Kriya Yoga

kriya

Die heute praktizierte Kriya Yoga Technik und Philosophie wurde durch den indischen Yogi Paramahansa Yogananda (Autor der „Autobiographie eines Yogi“) im Westen erstmals einem breiten Publikum bekannt gemacht. Die Technik besteht aus sieben wirkungsvollen Atem-, Konzentrations- und Meditationsübungen, welche die spirituelle Entwicklung optimal fördern. Im Unterschied zu anderen Yoga-Arten praktiziert man immer dieselben sieben Übungen. Kriya Yoga ist eine meditative Yoga-Art und weniger bewegungsfokussiert. Kriya Yoga vereinigt sämtliche bestehenden Yoga Arten in eine Übungsabfolge und gibt uns daher die Möglichkeit, unsere spirituelle Entwicklung ganzheitlich zu fördern und optimal zu beschleunigen, verlangt aber auch ernsthafte Bemühungen. Regelmässiges Üben dieser Technik fördert Zufriedenheit, Selbstvertrauen, Ruhe und Ausgeglichenheit. Sorgen und Ängste werden abgebaut. Dem Yogi wird ermöglicht, die Pflichten des Alltags mit der spirituellen Entwicklung zu kombinieren, Erfahrungen auf sich selbst zu beziehen und daraus Erkenntnis abzuleiten, was wiederum Verständnis und schlussendlich allumfassende Liebe entwickelt.
Kri (=Handeln) Ya (=Bewusstsein) Yoga (=Verbindung): Verbindung mit dem Bewusstsein bei jeder Handlung

Kursangebot

Der Einstieg ins Kriya Yoga geschieht durch den Besuch eines Einführungsseminars bei Janakananda oder Satyananda. Im Vorfeld der 2-tägigen Seminare finden jeweils Infoabende mit einem einstündigen Vortrag statt. An den Einführungsseminaren werden theoretische Hintergründe erläutert und die Übungsabfolge der Kriya Yoga Technik erklärt. Anschliessend übt man unter Anleitung erste Kriya Yoga Meditationen. Nach der Einführung kann man Kriya Yoga selbständig zu Hause üben. Der Besuch weiterer Seminare oder einzelner Meditationen bietet dann die Möglichkeit, Kriya Yoga noch mehr zu vertiefen.

Das Alaya-Studio bietet eine wöchentliche Gruppenmeditation an, bei welcher man die Gelegenheit hat, angeleitete Meditationen zu besuchen.