Hatha Yoga

Das Wort „Hatha“ lässt sich am besten verstehen, indem man seine beiden Silben betrachtet: Ha bedeutet „Sonne“, Tha „Mond“. Yoga ist die Einheit zwischen beiden und verweist auf die Vereinigung der Gegensätze. Ha-tha steht auch für die beiden feinstofflichen Energiebahnen, welche entlang der Wirbelsäule verlaufen: dem Sonnen- und Mondnerv (Pingala- und Ida-Nadi).

Kursinhalt

Der Hatha-Yogauntericht besteht aus drei grundlegenden Komponenten:

hatha_1

Asanas bedeutet im Sanskrit „bleiben“, „sein“ oder „in einer bestimmten Form etabliert sein“. Mit Asanas bezeichnet man somit die Yoga-Stellungen resp. Übungen. Die gute Durchblutung aller Körperzellen und die Gesundheit der Wirbelsäule sind zentrale Wirkungsebenen der Asanas, welche den Hauptteil des Hatha-Yogaunterrichts bilden.
Pranayama bezieht sich auf das erlernen von spezifischen Atemtechniken, wobei Prana, die Lebensenergie, gelenkt und Körper und Geist ausgeglichen werden.
Meditation ist die Fähigkeit die Sinne vom Äusseren zurückzuziehen, seine Konzentration auf einen Punkt zu sammeln und dadurch mit dem Konzentrationspunkt „eins“ zu werden. Das Zurückziehen der Sinne und die Konzentrationsfähigkeit sind wichtige Bestandteile die durch Hatha Yoga gefördert werden.

Astanga Yoga, der achtstufige Yogaweg

Der Fortschritt beim Hatha Yoga ist nicht, dass man immer schwierigere Körperstellungen ausüben kann sondern bedeutet, dass man fähig wird, seinen Geist zu zügeln und damit Zugang zu seinem Selbst, der Seele, findet, wodurch wir mehr Ruhe und Zufriedenheit im Alltag bekommen. Somit befindet sich der Yogi auf dem achtstufigen Yogaweg, Astanga Yoga, welcher von Patanjali in den Yogasutren beschrieben wird:

Yama – Gebot der Enthaltsamkeit
Niyama – Gebot der Tugend
Asana – Yogastellung
Pranayama – Speichern der Lebensenergie
Pratyahara – Zurückziehen der Sinne
Dharana – Konzentration
Dhyana – Meditation
Samadhi – Seligkeit des Selbst

Wirkungen des Hatha-Yoga

hatha_2

 

  • es lindert chronische Stressmuster im Körper
  • es streckt, kräftigt die Muskulatur und strafft das Bindegewebe
  • es korrigiert die Haltung
  • es verbessert Beschwerden des Bewegungsapparates
  • es stärkt die Immunabwehr und das Nervensystem
  • es aktiviert das Drüsensystem
  • es fördert die Durchblutung der Organe und des ganzen Körpers
  • es erhöht die körperliche Fitness und Balance
  • es erzeugt ein gesundes Körperbewusstsein
  • es reduziert mentale Spannungen und emotionalen Stress
  • hilft Gedankenmuster zu erkennen und zu lösen
  • es verbessert die Konzentration
  • es macht zufriedener und glücklicher